Aktuelle Meldungen

Erweiterung und Modernisierung von beruflichen Schulen und überbetrieblichen Bildungsstätten

veröffentlicht am:

Ende März 2018 beschloss das Wirtschaftsministerium MV umfangreiche Erweiterungs- und Modernisierungsarbeiten von beruflichen Schulen und überbetrieblichen Bildungsstätten im Land.

Hierzu zählen Investitionen in den Ersatzneubau für die Berufliche Schule Alexander Schmorell in Rostock; die Ertüchtigung des Sportplatzes und der Neubau einer Zweifeldsporthalle für das Rostocker Berufs- und Bildungszentrum Technik.

Am Regionalen Beruflichen Bildungszentrum Müritz in Waren (Müritz) soll eine Lehrküche entstehen. In mehreren Bereichen des Berufsbildungs- und Technologiezentrums der Handwerkskammer Schwerin wird in die Ausstattung investiert. Im Berufsschulzentrum Nord in Wismar erfolgt die Herrichtung und Ausstattung eines Raumes zur Nutzung für die fachpraktische Ausbildung für den Bildungsgang Berufsvorbereitungsjahr für Ausländer und Aussiedler (BVJA).

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig: „Eine solide Ausbildung ist der beste Start ins Berufsleben. Sie ist uns genauso viel Wert wie ein Abitur mit anschließendem Studium. Die Landesregierung verbessert Schritt für Schritt die Bedingungen an den Berufsschulen. Davon profitieren die Lehrerinnen und Lehrer und vor allem die Schülerinnen und Schüler an unseren Berufsschulen.“

Wirtschaftsminister Harry Glawe betonte: „Für einen erfolgreichen Abschluss ist es notwendig, dass die Rahmenbedingungn für die Schülerinnen und Schüler stimmen. Mit den geplanten Maßnahmen wird das Lern- und Lehrumfeld für Auszubildende und Lehrer deutlich verbessert. Eine vollumfängliche Ausbildung ist die Grundlage aller weiteren beruflichen Schritte. Dafür ist es notwendig, dass in der Lehrzeit die neuesten technischen Methoden erlernt und ausprobiert werden können. Das sichert auch die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen im Land. Außerdem tragen die Maßnahmen dazu bei, dem drohenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Gute ausgebildete Jugendliche sind qualifizierte Fachkräfte von morgen.“

Investitionen in die Errichtung einer Lehrküche am Regionalen Beruflichen Bildungszentrum Müritz“ in Waren (Müritz)

In Waren (Müritz) soll eine neue Lehrküche am Regionalen Beruflichen Bildungszentrums (RBB) Müritz entstehen.

Das RBB hat eine Außenstelle in Malchin. Zurzeit werden hier circa 1.500 Schülerinnen und Schüler ausgebildet. Das RBB Müritz ist die einzige „Gastronomie- und Hauswirtschaftsschule“ im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. In den Berufsbereichen Ernährung und Hauswirtschaft werden gegenwärtig 225 Schülerinnen und Schüler ausgebildet.

Mit dem Neubau der Beruflichen Schule im Jahr 1996 wurden eine Lehrküche und ein Lehrrestaurant eingerichtet. Das Lehrrestaurant ist im Jahr 2016 durch den Landkreis vollständig erneuert worden. Davon ausgenommen war jedoch die Lehrküche, die seit 1996 nicht modernisiert, nur minimal nachgerüstet wurde und ohne Geräteaustausch auskommen musste. Um den gestiegenen Anforderungen in der lehrpraktischen Unterweisung der verschiedenen Ausbildungsberufe und den Ansprüchen einer modernen Ausbildung gerecht zu werden und die notwendigen Voraussetzungen für die durchzuführenden Prüfungen zu erfüllen, ist eine Erneuerung der veralteten Lehrküche dringend erforderlich. Neben neuen Schrankelementen werden sieben Einzelarbeitsplätze mit neuen energiesparenden Küchengeräten entstehen. Eine Verbindung zum Lehrrestaurant ist gegeben. Prüfungen sowie Leistungsentscheide können durchgeführt werden.

Die geplanten Gesamtinvestitionen betragen rund 325.000 Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt bei Vorlage aller Unterlagen das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Höhe von rund 292.500 Euro.

 

PM/WM