Förderprogramme

Förderung für Existenzgründung und Unternehmensnachfolge

Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur - Gewerbliche Wirtschaft

In dem Förderprogramm können Investitionsvorhaben der gewerblichen Wirtschaft (einschließlich Tourismus) gefördert werden, die dauerhaft Arbeitsplätze bzw. Ausbildungsplätze in Mecklenburg-Vorpommern schaffen oder sichern.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die förderfähige Investitionsvorhaben in Mecklenburg-Vorpommern durchführen und ihre Produkte und Leistungen überwiegend überregional absetzen.

Der formgebundene Antrag ist vor Beginn des Vorhabens an das Landesförderinstitut M-V zu richten.

Richtlinie

Antragsunterlagen

 

GRW-Ergänzungsdarlehensfinanzierung

Begleitung der Realisierung von Investitionsvorhaben der gewerblichen Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern ergänzend zu einem und/oder anstelle eines Zuschusses durch die Gewährung von zinsgünstigen Darlehen.

Richtlinie

Antragsunterlagen

 

Messen und Ausstellungen

Förderung von Beteiligungen kleiner und mittlerer Unternehmen an nationalen und internationalen Messen und Ausstellungen außerhalb unseres Bundeslandes.

Hinweis: Die Beantragung von Fördermitteln aus dem landeseigenen Förderprogramm zur Unterstützung der Messeteilnahme von Unternehmen ist ausgeschlossen, sofern Sie sich auf einer bundesgeförderten Auslandsmesse, die im Auslandsmesseprogramm (AMP) gelistet ist, auf dem deutschen Gemeinschaftsstand (German Pavillion) präsentieren.

Die Bundesministerien für Wirtschaft und Energie (BMWi) und für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) unterstützen in Zusammenarbeit mit dem AUMA deutsche Unternehmen bei der Teilnahme an Messen im Ausland.

Die Messen, bei denen eine Beteiligung des Bundes durchgeführt wird, werden im Auslandsmesseprogramm zusammengefasst und vom AUMA im Internet veröffentlicht. Die Liste der bundesgeförderten Auslandsmessen finden Sie hier.

Eine einzelbetriebliche Messeförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern für Messen, die im Auslandsmesseprogramm des Bundes gelistet sind, ist in begründeten Fällen außerhalb des deutschen Gemeinschaftsstandes möglich.

Richtlinie

Antragsunterlagen

 

Mikro-Darlehen für Existenzgründerinnen und Existenzgründer

Verzinsliche Darlehen bis zu 20.000 Euro zur Förderung von Existenzgründerinnen und Existenzgründern.

Richtlinie

Antragsunterlagen

 

Unternehmensnachfolgen im Handwerk (Meisterprämie)

Hinweis: Am 25.08.2014 wurde die Laufzeit der Richtlinie zur Förderung von Unternehmensnachfolgen im Handwerk bis zum 31.12.2016 verlängert. Gegenwärtig erfolgt eine Überarbeitung/Neufassung der Richtlinie.

Der Antrag auf Gewährung des Zuschusses ist vor der Betriebsübernahme schriftlich unter Verwendung des Vordrucks "Antragsformular" zu stellen.

Maßgeblich für den Zeitpunkt der Betriebsübernahme ist grundsätzlich die Gewerbeanmeldung für den übernommenen Betrieb.

Anträge können eingereicht werden. Inwiefern sie bei einer zukünftigen Förderung berücksichtigt werden können, hängt von der Ausgestaltung der neuen Richtlinie ab. Die Antragsteller werden nach Veröffentlichung der Richtlinie schnellstmöglich kontaktiert.

Antragsunterlagen

 

Gründerstipendium

Weil Mecklenburg-Vorpommern auf wirklich gute Geschäftsideen nicht verzichten kann, sollen innovative, erfolgversprechende Vorhaben möglichst nicht am fehlenden Startkapital für die ersten Monate scheitern. Gründerstipendien werden als Hilfen zum Lebensunterhalt vergeben. Sie richten sich vorrangig an Absolventinnen und Absolventen von Hochschulen und Universitäten, die sich im Anschluss an ihr Studium mit der Umsetzung einer naturwissenschaftlich-technischen Idee mit einem neuartigen Produkt oder einer Dienstleistung selbständig machen.

Richtlinie

Voraussetzung für die Antragstellung ist das Votum einer Fachjury über das Unternehmenskonzept. Das Formular für die Einreichung des Unternehmenskonzeptes können Sie unter folgendem Link anfordern:

Antragsunterlagen

 

Förderung von Kleinstunternehmen (KU-RL MV) 2015

Kleinstunternehmen des verarbeitenden Gewerbes (keine Landwirtschaft), des Handwerks (kein Baugewerbe), der Dienstleistungs- und Tourismusbranche, die außerhalb von Ober- und Mittelzentren liegen mit jeweils weniger als 10 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz oder einer Jahresbilanz von höchsten 2 Mio. EUR.

Was wird gefördert? Investitionen für die Gründung und Entwicklung von Kleinstunternehmen im ländlichen Raum, zur Schaffung und Entwicklung nichtlandwirtschaftlicher Tätigkeiten mit dem Ziel der Diversifizierung der ländlichen Wirtschaftsstruktur.

Zuwendungsfähig sind:

Die notwendigen Ausgaben für die Anschaffung oder Herstellung der zum Investitionsvorhaben zählenden Wirtschaftsgüter des Sachanlagevermögens.

Richtlinie

Antragsunterlagen

  

INVEST – Zuschuss zu Wagniskapital

Mit INVEST – Zuschuss für Wagniskapital sollen junge innovative Unternehmen bei der Suche nach einem Kapitalgeber unterstützt werden und private Investoren – insbesondere Business Angels – angeregt werden, Wagniskapital für diese Unternehmen zur Verfügung zu stellen.

Richtlinie/Antragsunterlagen

  

Finanzierungshilfen für Unternehmensnachfolgen

Bürgschaften, Darlehen, stille Beteiligungen und Kleinkapital

Ob im Rahmen einer Existenzgründung oder im Zuge der eigenen Unternehmenserweiterung: Den Kaufpreis für ein Unternehmen aufzubringen, ist nicht unbedingt einfach.

Die Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern (BMV) und die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern (MBMV) bieten als Wirtschaftsfördereinrichtungen verschiedene Finanzierungsergänzungen oder -alternativen an, die die Prozessbeteiligten unterstützen, ihr Vorhaben umzusetzen. Zu den Instrumenten gehören die Ausfallbürgschaften und das Darlehen der BMV sowie die stillen Beteiligungen der MBMV, zu denen auch Mikromezzaninfinanzierungen zählen.

Welches Programm zu Ihnen und Ihrem Vorhaben passt, erfahren Sie von den Beratern der BMV und MBMV. Nähere Informationen zu den Angeboten der beiden Wirtschaftsförderer erhalten Sie auf den jeweiligen Unterseiten. Oder nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf! Wir beraten Sie gern.

Richtlinien/Antragsunterlagen

 

Der Gründungszuschuss

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die durch Aufnahme einer selbständigen, hauptberuflichen Tätigkeit die Arbeitslosigkeit beenden, können zur Sicherung des Lebensunterhalts und zur sozialen Sicherung in der Zeit nach der Existenzgründung einen Gründungszuschuss erhalten. Ein direkter Übergang von einer Beschäftigung in eine geförderte Selbständigkeit ist nicht möglich.

Der Gründungszuschuss ist eine Ermessensleistung der aktiven Arbeitsförderung, auf die kein Rechtsanspruch besteht. Die Förderung der Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit soll zu einer möglichst nachhaltigen beruflichen Integration führen. Dabei ist auch die Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes zu berücksichtigen und die Frage, ob Stellenangebote vorhanden sind.

Der Gründungszuschuss kann geleistet werden, wenn die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer bis zur Aufnahme der selbständigen Tätigkeit einen Anspruch auf Arbeitslosengeld hat, dessen Dauer bei Aufnahme der selbständigen Tätigkeit noch mindestens 150 Tage beträgt und nicht allein auf § 147 Abs. 3 SGB III beruht („kurze“ Anwartschaftszeit).

Programmseite

 

Kreditprogramme der KfW

Unternehmensgründung und Erweiterung

  • ERP-Gründerkredit – StartGeld - Die Komplettlösung bis 100.000 Euro
  • ERP-Kapital für Gründung - Bis zu 500.000 Euro Eigenkapitalplus
  • ERP-Gründerkredit – Universell - Einer für alles - Gründen, Nachfolgen, Festigen

Förderprodukte zum Erweitern & Festigen von Unternehmen

Förderprodukte für Energie & Umwelt

Förderprodukte für innovative Vorhaben

Förderprodukte für Ihre Auslandsvorhaben

Energieeffizient Bauen und Sanieren